Infos folgen...

Preis

Vier faszinierende Frauenstimmen, die sich mit den Liedern aus der Region Niederschlesien (Polen) verbinden, wo sich auch ihre Lebenswege kreuzten.
Sie lassen die Lieder ihrer Vorfahren wieder aufleben und bringen sie in die “modernen Städte” zurück. Sie kombinieren ihre eigenen Arrangements mit traditionellem Folk-Material in Begleitung einer Vielzahl von Instrumenten: Harmonium, Drehleier, Rahmentrommeln, Geige, Bratsche, Sansula und Perkussionsinstrumente.

KOSY wurde im Jahr 2019 gegründet. Sie kooperieren mit verschiedenen Organisationen, die die kulturelle Vielfalt bereichern wollen. Dank der Zusammenarbeit mit der "Stiftung Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin" gab KOSY mehrere Konzerte in Berlin, gewann den 2. Preis beim Festival der lokalen Folklore: Wachtürme der Tradition (Festiwal Strażników Tradycji) in Siedlęcin. 

Line-up:
Aleksandra Gronowska - Vocal, Instruments
Kasia Pakosa -  Vocal, Instruments
Anastazja Sosnowska -  Vocal, Instruments
Katarzyna Szetela- Pekosz -  Vocal, Instruments

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 35.-

Ras Zacharri ist ein dynamischer Reggae-Künstler, aus Jamaika. Er wurde in der Gemeinde St. Andrews geboren und wohnt derzeit in der Gemeinde Portland im Osten Jamaikas. 2006 begann er mit Roots Garden Records zu arbeiten, einem Plattenlabel mit Sitz im Vereinigten Königreich, auf dem er den mächtigen Sound von "When Jah Wrath" veröffentlichte. Es folgte die Veröffentlichung von "River Jordan" featuring Luciano, er hat auch zu vielen erfolgreichen Produktionen beigetragen, einschließlich seines eigenen Shem-Ha-Boreh Plattenlabels, das den Ursprung seines Debütalbums Herbsman (2009) featuring Natty King und Gregory Isaacs hervorbringt. Herbsman hat eine sehr gute Resonanz von einem begierigen Publikum in Europa erhalten und ihm den wohlverdienten Ruf eingebracht. Auch das zweite Album New Horizon (2011), auf dem Earl Sixteen mitwirkte, wurde sehr gut aufgenommen.

Zacharris drittes Album Rootstep ist eine Zusammenarbeit mit einem Dubstep-Produzenten aus San Francisco namens Roommate. Das Album ist eine Mischung aus kraftvollem Gesang und digitalen Dubstep-Riddims mit Chezidek und Junior Kelly und wurde auf dem Label King Dubbist veröffentlicht.

Seit seinem Auftauchen hat Ras Zacharri die Bühne vieler Festivals und Shows in Europa geziert: Reggae Sun Seine (FR), Sommand Festival (FR), Ostrodo (PL), Reggae Na Piaskach (PL), Waterproof Festival (FR), Festa Del Sole (IT), sowie andere Bookings in Frankreich, Bulgarien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Amsterdam, Italien, Spanien und Portugal, etc... Zacharri hat sich auch in Teilen Afrikas eine große Fangemeinde aufgebaut. Und seine Musik entwickelt sich weiterhin positiv, sowohl als Aufnahme- als auch als Auftrittskünstler. Sein neues Studioalbum LOVE OVER HATE wurde im September 2017 veröffentlicht und zeigt die nächste Stufe in Zacharris musikalischem Können.

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis

Gabriela Martina ist eine in der Schweiz aufgewachsene Sängerin, Komponistin und Bandleaderin. Sie lebte und arbeitete 13 Jahre lang in den USA (Boston und New York) und lernte von den Menschen, die Jazz (neben vielen anderen aus den USA stammenden Musikstilen) zu einer so wichtigen Kunstform machten wie heute.

Sie bringt ihre 6-köpfige US Band in die Schweiz auf Tour um ihre beiden neusten Alben zu präsentieren:
‘Homage to Grämlis’ (2023): Eigenkompositionen mit traditioneller Schweizer Volksmusik (Jodeln) und musikalischen Einflüssen aus den USA (Jazz/Soul/RnB). Grämlis ist der Name eines kleinen Milchviehbetriebs, auf dem ich in der Schweiz
aufgewachsen bin (Horw, LU). Das Stück ‘This Country – That Country’ enthält einen Refrain des bekannten Horwer Komponisten Hans Aregger ‘Gibeljutz’.

'STATES' (2024): ein Album welches ich während der Zeit der Pandemie geschrieben habe. Das Wort 'States' bezieht sich auf die Vereinigten Staaten von Amerika, aber auch auf einen 'state of mind' oder einfach einen 'state of being'. Klänge,
die mit der Stimme und Percussion/Drumming als den ersten menschlichen Musikelementen erzeugt werden. Sie bieten die Kernelemente für meine Kompositionen, wozu auch Wortspiele, Musik mit Worten (Spoken Word) und Worte ohne Bedeutung (Kauderwelsch) gehören.

Line-up:
Gabriela Martina - Voice, Compositions
Vancil Cooper - Drums
Kyle Miles -  Acoustic, Electric bass
Maxim Lubarsky - Piano, Keyboards
Jussi Reijonen - Guitar
Ben Rosenblum - Accordion

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Worldmusic ist wenn man hört, woher es kommt. 
Nach diesem Grundsatz hat Marianne Berna 35 Jahre lang den Sound aus dem Rest der Welt gespielt. "Tropical Special", später "World Music Special" auf DRS3, später SRF3, die legendäre Afrodizzia-Disco in Zürich oder die ebenso legendären Frauenbadi-Sonntagabende in der schönsten Location Zürichs erweiterten den musikalischen Horizont, brachten Bewegung in Hüften und Köpfe und erfreuten Publikum wie Personal stets ungemein.
Nach einigen Jahren Pause hat sich das "World-Tanti" dazu überreden lassen, den Disco-Koffer erneut zu packen und ist nun wieder unterwegs, die Tanzpisten der deutschen Schweiz mit dem Besten aus aller Welt unsicher zu machen.
Ob Balkan, Bollywood oder Bachata, ob chinesischer Reggae, kongolesische Rumba oder sardischer Jodel - solange es fetzt, hören wir rein!
Denn klar: guter Sound macht einfach nur glücklich!

ab 19.00 - 01.00

Preis
Eintritt Frei - Kollekte

Florence Adooni ist eine der einflussreichsten Vokalistinnen des Frafra-Gospel im Norden Ghanas. Sie hat mehrere Alben veröffentlicht und mit Musiker*innen wie dem Kologo-Virtuosen Guy One und dem Multiinstrumentalisten Jimi Tenor kollaboriert. Ihre musikalischen Experimente umfassen Funk, Afrobeat und Nu Jazz. Adoonis Solo-Debütalbum Mam Pe'ela Su'ure aus dem Jahr 2021, das bei dem Berliner Label Philophon erschienen ist, lässt ihre Gesangsgeschichte mit einem innovativen Sound aus Highlife, Afrobeat und westafrikanischen Polyrhythmen verschmelzen.

Line-up:
Florence Adooni - Vocals
Eunice Yenbey - Backing Vocals
Kofi “Fii” Nkansah-Boakye - Bass
Emmanuel “Butic” Boakye - Drums
Eammanuel Opoku - Trumpet
Bright Osei “Bowaz” Owusu - Keys
Kwaku Nyantakyi ”O’Neil” Akuoko - Tenorsax
Benjamin „Yaw“ Abankroh - Guitar

Türöffnung: 19.30
Konzertbeginn: 20.00

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Es ist eine abwechslungsreiche, äusserst unterhaltsame, oft irrwitzig temporeiche Reise, auf die die Elias Bernet Band seine Zuhörer mitnimmt. Wenn Elias’ virtuose Finger – man möchte sagen leichtfüssig – über die Tasten des Klaviers und der Hammond-Orgel tanzen, zucken Füsse, Hüften, Schultern und Nacken, als gehorchten sie willenlos einem Tanzbefehl.
Die renommierte Musik-Zeitschrift «Bluesnews» schrieb kürzlich: «Elias Bernet reiht sich damit unter jene Musikerinnen und Musiker ein, die über Jahrzehnte hinweg den Blues immer wieder abgewandelt und neu definiert haben. Das Klavier wie auch die Hammondorgel werden bei Bernet zu eigenständigen Individuen mit unverwechselbarem Kolorit».

Line-up:
Elias Bernet - Piano, Hammond organ, Vocal
Bernhard Egger - Drums
Markus Fritzsche - Doublebass, Backing Vocal

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Matz Hoby - Energetische Multi-Instrumentalingual-Groove-Loop-Folk-Solo-Performance

Matz Hoby gibt alles! Klug mischt er verschiedenste Klänge auf matzelonische Art zu einem bewegten, rauschartigen und wohltuenden Feuerwerk.
Er reisst Bäume um und ganze Gesellschaften mit. Er loopt, trommelt und melodiert auf Klangkörpern und verzaubert singend in Kauderwelsch und allmöglichen anderen Sprachen.

Jegliche Grenzen werden da gesprengt und für eine Stunde ist die Welt vergessen. Da bleiben keine Gefühle im Verborgenen, kein Körperteil unbewegt!
Seit zwanzwurden aufgenommen und hunderte von Leuten zum Tanzen, Lachen und Weinen gebracht.

Line-up:
Matz Hoby - Accordeon, Guitar, Percussion, Voice, Loop, Bass, Congoma

Çiçek Taksi / Anatolischer Accoustic-Folk 

„Ich verstehe zwar die Worte nicht, aber diese Musik geht direkt da rein!“ - so schilderte es eine 90-jährige Konzertbesucherin und zeigte auf ihr Herz, nachdem Çiçek Taksi ihre Instrumente zur Seite gelegt hatten.
Denn: Auch wer der türkischen Sprache nicht mächtig ist, erliegt hilflos dem Charme der Band, welche die türkisch-kurdisch-schweizerischen Sängerin Selin Dettwiler mit drei befreundeten Musikern in Bern gegründet hat.
Zwei Jahre nach dem Erfolg des Debütalbums Bahçede widmet sich Çiçek Taksi nun wieder der Liebe zur Poesie - einer Liebe, die keine Sprachgrenzen kennt.
Bin Dilde - "in tausend Sprachen" werden Texte über Liebe, Repression, Schmerz und Hoffnung zu Liedern verwoben.
Die türkischen Gedichte, die die Bandmitglieder als Grundlage für die Songs auf dem neuen Album gesammelt haben, wurden von in der Schweiz lebenden Menschen verfasst.
Sie geben berührende Einblicke in das Ankommen an einem unbekannten Ort und erzählen von den so verschiedenen Umständen, die im Herkunftsland der Schreibenden zu einem Aufbruch in neue Heimaten geführt haben.

Line-up:
Selin Dettwiler - Gesang
Simeon Schwab - Klarinette
Kaspar Eggimann - Akkordeon
Bidu Rüegsegger - Bass

Preis
Eintritt Frei – Kollekte

Mitsune ist eine japanische Neo-Folk-Fusion-Band mit Sitz in Berlin, deren Mitglieder aus Japan, Australien und Griechenland stammen. Geleitet von einem kraftvollen Duo von Shamisen-Spielerinnen, begleitet von Percussion und Kontrabass, verbinden Mitsune ihre Liebe zur japanischen Folk-Musik mit Jazz, Psychedelisch- und Filmmusik, um ein eindrucksvolles Musik-Fusion-Erlebnis zu schaffen.

Das Herz und die Seele von Mitsune ist das Tsugaru Shamisen, eine dreisaitige japanische Laute, die einst von Blinden und Wandermusiker:innen im alten Japan verwendet wurde. Mitsune ehrt und modernisiert die Shamisen-Tradition und vermittelt mit diesem alten Instrument folkloristische Bilder, persönliche und kulturelle Geschichten und pure Emotionen. Sie spielen neu interpretierte japanische Volkslieder und Eigenkompositionen voller Virtuosität, mit treibenden Beats und mitreißendem Gruppengesang. Auf der Bühne liefert Mitsune ein visuelles und künstlerisches Fest, bei dem Tradition und Avantgarde aufeinandertreffen. Ihre Shows sind gewürzt mit einem allgegenwärtigen Gefühl von Freude und Fantasie.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2018 haben Mitsune zahlreiche Auftritte in ganz Europa absolviert, teilten die Bühne mit Acts wie Hiatus Kaiyote und überraschten das Publikum auf Festivals aller Art, von Techno bis Folk. Mitsune veröffentlichten 2018 ihr Debütalbum, das von Songlines Magazines empfohlen wurde als "durchweg exzellent". Wenn Sie eine zeitgemäße Einführung in die Welt des Tsugaru Shamisen brauchen, ist dies das Richtige." Im Jahr 2022 veröffentlichten sie ihr zweites Album Hazama, das in Songlines und Rolling Stone gelobt wurde und in die Top 10 der Transglobal World Music Charts einstieg. Die Veröffentlichung einer neuen EP ist für 2024 geplant.

Line-up:
Shiomi Kawaguchi - Vocals, Shamisen, Shinobue (Flöte)
Youka Snell - Vocals, Shamisen
Daigo Nakai - Kontrabass
Petros Tzekos - Percussion

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Nach einer ersten Begegnung beim gemeinsamen Auftritt am St. Louis Jazz Festival in Senegal im Mai 2023, haben sich zwei Virtuosen auf ihren Instrumenten gefunden.
Der senegalesische Balafon-star Djiby Diabate und der international aktive Jazzpianist Claude Diallo bewegen sich mit ihrer Musik zwischen zwei Welten. Das Duo hat in Senegal grossen Anklang beim Publikum erhalten, weshalb eine erste gemeinsame Tournee in Europa durchaus Sinn macht. 

Djiby Diabaté ist ein Balafonkünstler, der am 26. April 1986 in der Elfenbeinküste geboren wurde. Er ist Senegalese mit burkinischen Wurzeln. Im Alter von 10 Jahren entdeckte er das Balafon und entwickelte eine Leidenschaft für das Instrument, wodurch er zu einem führenden Künstler für seine Generation wurde. 1997 schloss er sich der Gruppe DIOLEME aus Abidjan an und trat beim Karneval in Abidjan und in Spanien auf. Zwischen 1999 und 2005 trat er mit Gruppen wie Kotéba d'Abidjan, Village Ki-yi, Yelemba d'Abidjan und der Gruppe des Internationalen Balletts der Elfenbeinküste in Spanien auf.
2006 machte er eine lange Reise aus dem Bedürfnis heraus, sich für neue Erfahrungen zu öffnen, und schloss sich Sidy Samb, Dialy Bintou Kanouté aus dem Senegal an. Im selben Jahr nahm er an dem Album von Kissima Diabaté teil. Von da an hatte er mehrere große Auftritte und Featurings mit senegalesischen Künstlern wie El hadji Baba Maal, Lamine Konté und Abdoulaye Cissokho. 2010 trat er beim Festival Mondial des Arts nègres FESMAN mit Ablaye Cissoko auf.
Mit diesem spielte er erneut auf der Künstlerbühne des Jazzfestivals in Saint Louis. Außerdem trat er 2011 auf dem berühmten spanischen Festival Casa Africa auf. Heute hat Djiby Balafon, wie sein Künstlername lautet, seine eigene Band gegründet und ist weiterhin auf den Bühnen der Welt unterwegs. 

Der international etablierte Jazzpianist Claude Diallo reist um die Welt und begeistert mit seiner Musik ein breites Publikum. Mit dem Trio Claude Diallo Situation hat er viele Alben produziert, diverse Auszeichnungen erhalten und spielt an Jazz Festivals und Clubs in Europa, Amerika und Asien. Seine Liebe zum Jazz entdeckte er durch die Musik von Oscar Peterson. Nach intensiven Studien am Berklee College of Music in Boston und an der Aaron Copland School of Music in New York startete Claude Diallo seine Karriere in New York. Dort wirkte er während 11 Jahren mit den besten Musikern seines Genres. Mit dem Motto: Traveling with Music, begann er im Alter von 20 Jahren auf verschiedene Welttourneen zu gehen. Durch seine Neugierde, Bewunderung und Passion für anderen Kulturen, schuf er ein wachsendes Netzwerk, welches er pflegt.

Moussa Cissokho - Infos folgen...

Mit Gesang werden sie begleitet von - Aminata Khass (SEN) Künstlerin, Sängerin und Komponistin. 
Aminata hat bereits 2 Alben aufgenommen "Njirim" das 2020 im Senegal erschienen ist, und "Wanemako" wurde im Jahr 2022 in Spanien aufgenommen und erschien digital.

Line-up:
Djiby Diabaté - Balafon
Claude Diallo - Keys
Manuel "Monollo" Riederer - Drums
Moussa Cissokho - Kora
Aminata Khass - Vocal

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-