Liebe Gäste

Neu hat der Kulturpunkt zu gewissen, unregelmässigen Tagen auch geöffnet ohne, dass Konzerte stattfinden. 

Zum Beispiel heute mit guten Drinks, Dancefloor und Bistro.

Es wurde von unseren Gästen immer wieder der Wunsch geäussert das schöne Lokal auch einfach als Treffpunkt nutzen zu wollen.
Diesem Wunsch kommen wir nun nach. Zudem reagieren wir damit auf das eher dünne Angebot für Ausgang in Flawil.

Wir freuen uns auf deinen Besuch, sei es für einen gelungenen Abend unter Freunden, um neue Leute kennen zu lernen, zum Tanzen, oder einfach einen gemütlichen Abend in guter Gesellschaft zu verbringen.

19.00 - 01.00

 

Preis

Die beiden Interpreten schaffen rhythmische Texturen, indem sie Sequenzen, Drumcomputer und Sampler mit Perkussion verweben, die live gespielt und geloopt werden.

Dario Firuzabadì, Multi-Instrumentalist sizilianisch-iranischer Herkunft, der sich insbesondere für afro-brasilianische Musik begeistert schöpft aus dem Erbe der Folklore, kombiniert mit Ambient-Texturen, um ein Set zu vervollständigen, das die Wurzeln der Menschheit und ihre natürliche Entwicklung hin zu einem konzeptionellen und musikalischen Synkretismus beschwört.
Als Schlagzeuger und Perkussionist, Sammler ethnischer Instrumente und leidenschaftlicher Hörer experimenteller elektronischer Musik charakterisiert Simone Nati AKA Zenabu das Liveset mit seltenen rhythmischen Verflechtungen, die sich an der kontinuierlichen Suche nach heterodoxen und skalaren Kadenzen orientieren.

Line-up:
Simone Nati AKA Zenabu - Percussion & Programming
Dario Firuzabadì - Percussion & Programming

Türöffnung: 20.00
Live-Act: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Liebe Gäste

Neu hat der Kulturpunkt zu gewissen, unregelmässigen Tagen auch geöffnet ohne, dass Konzerte stattfinden. 

Zum Beispiel heute mit guten Drinks, Dancefloor und Bistro.

Es wurde von unseren Gästen immer wieder der Wunsch geäussert das schöne Lokal auch einfach als Treffpunkt nutzen zu wollen.
Diesem Wunsch kommen wir nun nach. Zudem reagieren wir damit auf das eher dünne Angebot für Ausgang in Flawil.

Wir freuen uns auf deinen Besuch, sei es für einen gelungenen Abend unter Freunden, um neue Leute kennen zu lernen, zum Tanzen, oder einfach einen gemütlichen Abend in guter Gesellschaft zu verbringen.

19.00 - 01.00

Preis

Die Suns of Dub kommen den langen Weg aus Trinidad & Tobago und vereinen Original Dub Reggae & DanceHall Sounds mit Live-Instrumenten wie SteelPan, Drum & Percussions in einem neuen Stil, angetrieben von innovativen Ideen und Performances.

Elijah, bürgerlich Elia Gunnar Salomon, ist am 20.08.1986 als Sohn eines Italieners und einer Schweiz-Norwegischen Doppelbürgerin in Zürich geboren. Elijah ist ein mehrsprachiger Sänger und Songwriter, er singt hauptsächlich auf Schweizerdeutsch, Englisch, Jamaikanisches Kreolisch (Patois) und Spanisch. Sein Stil ist als Roots Reggae zu bezeichnen der sich mit verschiedenen Stilen wie Dub, Bossa Nova, Rap und Blues mischt. Als Multi-Instrumentalist (Gitarre, Querflöte und Congo Drum) und Songwriter schreibt und produziert er auch den grössten Teil seiner Musik selber.

Line-up:
Ras Jammy - Turntables
Jah Bami - Mix, Vocals, Steeldrum
Elijah Salomon - Vocals, Guitar
Ananda Geissberger - Percussions

Tanzen kann hungrig machen...
Lust auf einen frischen Wrap?
Bei uns kannst Du an diesem Abend ganz nach deinem Gusto, Dir einen süssen / salzigen / warmen oder auch kalten Wrap zusammenstellen lassen

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Der ehemalige Bassist „FreakFunk" hat in der virtuellen Welt begonnen die Leute mit tanzbaren Grooves zu begeistern.
Seine einzigartige Mischung aus Funk, Soul und Jazz lässt kein Bein unbewegt.

Macht euch auf einen groovig-jazzigen Tanzabend gefasst.

ab 19.00 - 01.00

Tanzen kann hungrig machen...
Lust auf einen frischen Wrap?
Bei uns kannst Du an diesem Abend ganz nach deinem Gusto, Dir einen süssen / salzigen / warmen oder auch kalten Wrap zusammenstellen lassen

Preis
Eintritt Frei – Kollekte

Der portugiesische Gitarrist Manel Ferreira mischt Musikstile, die so vielfältig sind wie die Orte, die er bereist hat - mit seinem Rucksack und der 7-saitigen Gitarre an seiner Seite hat er den Dschungel von Guatemala und die steilen Gipfel des Himalaya gesehen.
Er speichert seine Erinnerungen in musikalischer Form - in Instrumentalstücken, die verschiedene Genres der Weltmusik wie Flamenco, Fado und Tango mit subtilen Nuancen der klassischen Musik und des Jazz mischen, oder in Liedern, die uns sofort an den Ort ihrer Entstehung versetzen.

In seiner Heimat geht er einen ebenso aufregenden Weg - er war einer der Gewinner des "European Guitar Award 2021" und hat in Ländern von Südafrika über Russland bis hin zu ganz Europa gespielt.
Im Jahr 2022 veröffentlichte er sein neues Album Vento Ibérico", auf dem er einige seiner neuesten Kompositionen mit iberischem" Touch sowie eklektische Arrangements von Liedern zweier portugiesischer Künstler, die ihn beeinflusst haben - Carlos do Carmo und Sérgio Godinho - vorstellt.

Line-up:
Manel Ferreira - Guitar & Vocals
Iúri Oliveira - Percussion
Carlos Garrote - Doublebass

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Liebe Gäste

Neu hat der Kulturpunkt zu gewissen, unregelmässigen Tagen auch geöffnet ohne, dass Konzerte stattfinden. 

Zum Beispiel heute mit guten Drinks, Dancefloor und Bistro.

Es wurde von unseren Gästen immer wieder der Wunsch geäussert das schöne Lokal auch einfach als Treffpunkt nutzen zu wollen.
Diesem Wunsch kommen wir nun nach. Zudem reagieren wir damit auf das eher dünne Angebot für Ausgang in Flawil.

Wir freuen uns auf deinen Besuch, sei es für einen gelungenen Abend unter Freunden, um neue Leute kennen zu lernen, zum Tanzen, oder einfach einen gemütlichen Abend in guter Gesellschaft zu verbringen.

Preis

Nach 20 Jahren ist das Trio wieder vereint! 2004 lernten sich die drei Musiker am renommierten Berklee College of Music in Boston durch Gary Burton kennen. 2006 ging das damalige Claude Diallo Trio erstmals in der Schweiz auf Tournee und nahm die Live-CD Claude Diallo Trio Live in Switzerland auf um später mit der amerikanischen Saxofonlegende Andy McGhee (Lionel Hampton und Woody Hermann) in Europa zwischen 2006 und 2007 auf Tournee zu gehen. 

Luques Curtis und Claude Diallo haben nie aufgehört zusammen zu spielen und haben mit Claude Diallo Situation die zwei von Kritiker gelobten Alben “I Found A New Home” 2020 und “11:11” 2023 unter dem amerikanischen Plattenlabel Dot Time Records veröffentlicht.

Grammy und Down-Beat Magazine Preis Gewinner Luques Curtis spielt u.a mit Eddie Palmieri, Harold Nussa Lopez, Orrin Evans, Christian Scott, Gretchen Parlato und hat mit dem kürzlich verstorbenen Schlagzeuger Ralph Peterson gespielt. Der in New Jersey lebende Amerikaner tourt regelmässig mit Claude Diallo Situation und ist in der Schweiz oft zu Gast und gilt in Amerika als einer der vielversprechendsten Bassisten seiner Generation, insbesondere im Latin Jazz.  

Der Amerikaner James Williams der mit Gospel-Musik aufgewachsen ist, lebt seit einigen Jahren in Antwerpen, Belgien und wandert zwischen den Welten des Jazz und der Popmusik. Er spielt u.a. mit Amos Lee, spielte aber auch mit Gary Burton, George Duke, Patrice Rushen oder Wynton Marsalis. Sein vielseitiges Spiel macht ihn zu einem wertvollen Partner in der Rhythm-Section.

Die drei Freunde freuen sich auf ein lange ersehntes Wiedersehen auf der Bühne und werden Eigenkompositionen und Jazz Standards in frischem Gewand zum Besten geben. 

Line-up:
Claude Diallo - Piano
Luques Curtis - Bass
James Williams - Drums

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

 

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 35.-

Ihre Herzen schlagen im Rhythmus der Claves - die charakteristischen Klanghölzer der lateinamerikanischen Musik. Zwischen Cumbia, Son und Bossanova, sind ihre jugendlichen Wurzeln nicht zu vergessen, die sich mit Rock, Psychedelia und Songwriting ausdrücken

Sie sind eine echte, "führerlose" Band - basierend auf der Idee eines Kreises, der eine Reihe von Ideen, Stimmen und Farben umschließt. 
Vinícius de Morães hat einmal gesagt: "Das Leben ist die Kunst der Begegnung". 
Der Geist der Begegnung treibt die Musik der SuRealistas an - originelle Songs, inspiriert von der Liebe zu afro- und indoamerikanischen Traditionen.

Die Augen immer auf die Welt gerichtet und die Füße immer bereit zum Tanzen: das ist der Schlüssel zu ihrem Realismus, magisch und surreal, wo "Sur" nicht nur Südamerika bedeutet, sondern auch den Süden der Welt und die Peripherie, Minderheit und Vielfalt, eine Natur am Rande des Zusammenbruchs und eine Welt, die nicht weiß, wohin sie geht. 

Line-up:
Jeremías Cornejo - Vocals, Guitar, Ukulele
Joaquín Cornejo - Vocals, Keyboard, Percussions
Iacopo Schiavo - Vocals, Guitar 
Mauro La Mancusa - Trumpet, Percussions
Sigi Beare - Tenorsaxophon, Percussions
Matteo Bonti - Vocals, Bass 
Pietro Borsò - Drums 
Simone Padovani or Laura Falanga - Percussions

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Nach dem Debütalbum "Blood" (2021) veröffentlicht das Basler Projekt Malummí das zweite Album "The Universe Is Black". Es markiert eine Abkehr vom ruhigen und sanften elektronisch-gefärbten Pop des Debüts und wagt sich an einen breiteren Alternative-Rock-Sound heran. Dabei bleiben die vertrauten Elemente des intimen Folk-Pops mit dem markanten, ausdrucksstarken Gesang erhalten. Auf dem neuen Album wenden Malummí neue Formen der Komposition und des Arrangements an, und lösen sich dabei von stilistischen Konventionen.

Geprägt von Malummís persönlichen Erfahrungen, behandelt das Album Themen wie verschiedene Formen von Beziehungen, Selbstliebe, psychische Gesundheit, Wiedergeburt und Lebensfreude. "The Universe Is Black" setzt sich auch kritisch mit sozialen Konstrukten in einer patriarchalischen, weissen Gesellschaft auseinander. Der Titeltrack "The Universe Is Black" zieht mit seinen ätherischen Gesangsharmonien, Surf-Gitarren und dynamischen Drums in den Bann. Verträumte Gitarrenriffs ziehen sich durch “Bones”, ein lebensbejahender Track (“I feel so good I could stay happy all my live“), der Shoegaze mit modernem Alternative Rock mischt. "There Is No Thing" ist schnell, eingängig, energiegeladen und hat einen Punk-Einschlag. Im Gegensatz dazu ist "You're Not Gonna Ruin My Day" beruhigend und tröstlich, mit Klaviermelodien und sanften Gitarrenklängen. "Society" erinnert an den Folk-Rock von Big Thief und trägt willensstarke Texte ("Society, let me be free").

Line-up:
Larissa Rapold - Vocal
Lucas Zibulski - Drums
Giovanni Vicari - Guitar

Türöffnung: 20.00
Konzertbeginn: 20.30

Preis
Eintritt Frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-